Expeditionsreise nach Spitzbergen

Ein winterliches Land, in dem das tägliche Überleben eine Herausforderung ist und Eisbären den Menschen zahlenmäßig überlegen sind: Spitzbergen ist eine unberührte arktische Wildnis, die nur von den kühnsten Reisenden besucht wird. Während einer 13-tägigen Expeditionsreise erlebten die Bewohner und Gäste der The World die wilde Schönheit, lebendige lokale Kultur und einzigartige Küche der nördlichsten menschlichen Siedlung des Planeten.

Ab dem Hafen Tromsø, bereits weit im Polarkreis, bewegte sich das Schiff noch weiter nach Norden auf einer Reise voller wundersamer Anblicke, Begegnungen und Erlebnisse. Besonders ausgewählte Experten bildeten das Expeditionsteam, das Bewohner und Gäste begleitete, als sie tief unter der Erde historische Kohlenmienen erforschten, über die zerklüftete Küste der Insel Kapp Linnè wanderten und auf eisigen Wassersafaris atemberaubende Ausblicke, Seevögel und Wildtiere fotografierten. Im abgelegenen Hotel Isfjord Radio und umgeben von einer atemberaubenden Aussicht auf Fjord und Berge genossen die Erforscher handwerkliche regionale Köstlichkeiten und einheimisches Bier. Viele wagten sich landeinwärts, um die Region mit dem Hundewagen zu erkunden, lernten die ereignisreiche Geschichte der Region im preisgekrönten Spitzbergen-Museum kennen und unternahmen unter dem rot gestreiften Himmel einen Mitternachtsspaziergang an einem Gletscher entlang. Auch im Rahmen der unglaublichen Reisen der The World war dies eine außergewöhnliche Expeditionsreise, die ein Leben lang in guter Erinnerung bleiben wird.